Damit jeder Eingang erreicht werden kann

Damit jeder Eingang erreicht werden kann

Ein Gesetz der Bundesregierung besagt, dass alle Menschen uneingeschränkten Zugang zu allen Lebensbereichen bekommen durch eine Barrierefreiheit. Es ist ein Gleichstellungsgesetz behinderter Menschen gegenüber dem Rest der Bevölkerung. Dazu gehört, dass alle Lebensbereiche, besonders die der öffentlichen Anlagen, ohne fremde Hilfe zugänglich sind. Das kann durch einen Treppenlift im Außenbereich geschehen. Barrierefreiheit gilt auch für viele andere Lebensbereiche, die Nutzung und der Zugang sollte also „normal“ geschehen können ohne vorherige Vorkehrungen.

Vorkehrungen damit das Gesetz der Barrierefreiheit Wirklichkeit sein kann

Wie sagt man so schön, ein Eingang oder ein Flur ist das Aushängeschild des Eigentümers. So ist es auch, was, aber wenn ein Eingang gar nicht erst erreicht werden kann für Menschen mit Behinderung? Dann sollte schnellstens Abhilfe geschaffen werden. Das kann leicht durch den Einbau von einem Treppenlift außen erschaffen werden. Es ist eine Investition, die sich auf jeden Fall lohnt und die sich schnell amortisiert. Niemand darf diskriminiert werden aufgrund einer Behinderung, gleich welche sie ist. Allein ein Hauseingang kann ein fast nicht zu bewältigendes Hindernis sein. Wer kennt das nicht auch von sich selber, oft müssen viele Treppenstufen erklommen werden, wie geht es da erst Menschen, die im Rollstuhl sitzen. Sie sind ständig auf Hilfe angewiesen, das muss geändert werden. Jeder Eigentümer ist da in der Pflicht, besonders wenn es sich um öffentliche Gebäude handelt. In der Realität sieht das leider noch anders aus. Hier ist Handlungsbedarf.

Alles beginnt mit einem barrierefreien Hauseingang

Das ist die Voraussetzung damit Menschen erstmal in ein Gebäude hineinkommen. Dazu zählen aber auch, dass Drücker und Tasten in entsprechender Höhe angebracht sind. Was nützt z. B. ein Aufzug wo Menschen nicht an Tasten herankommen, einfach nichts. Zudem sollte der Eingangsbereich außen wettergeschützt sein und schwellenlos. Hinter einer Eingangstür muss entsprechende Bewegungsfreiheit herrschen, damit ein Rollstuhlfahrer sich ausreichend in alle Richtungen drehen kann. Der Radius sollte mindestens 1.50 × 1.50 betragen. Auch die Beleuchtung solche Bereiche ist wichtig. Schon von außen erkennbar sollte der Eingang hell sein und alle Bedienelemente kontrastreich dargestellt sein. Eine Hilfe, die nicht zu unterschätzen ist. Das kann der Treppenlift Außen sein oder alle anderen Hilfen. Zudem ist auch auf entsprechenden Bodenbelag zu achten. Er muss rutschfest sein und eine Fußmatte bündig mit Absätzen abschließen.

Welche Vorkehrungen können weiterhin getroffen werden

Ein Treppenlift Außenbereich ist erst mal die erste Einstiegsgarantie, um in ein Gebäude zu kommen. Ein entsprechender Anbieter, der Testsieger SANIMED macht es vor. Für jede Treppe gibt es eine Lösung, die mit einer exzellenten Beratung beginnt. So kann bald jeder Eingang problemlos erreicht werden, egal ob es sich um ein öffentliches oder privates Gebäude handelt.