Einblick in einen Landwirtschaftsbetrieb

Vor allem zufriedene und gesunde Kühe und andere Huftiere sollten auf einem intakten Landwirtschaftsbetrieb vorhanden sein. Zudem wünschen sich auch die meisten Verbraucher hierzulande zufriedene Kühe, da sie für Weidemilch gerne mehr Geld bezahlen als für die im Handel zum Verkauf angebotene normale preiswerte Vollmilch.

Grafik RindWer an seine eigene Gesundheit denkt, für den erscheint der Mehrpreis durchaus lohnend. Laut Werbung enthält Weidemilch deutlich mehr Omega 3-Fettsäuren als normale Milch aus dem Stall.
Zu einem intakten Landwirtschaftsbetrieb gehören außerdem frei laufende Hühner, auf der Weide gehaltene Pferde und Kühe als auch in freier Natur gehaltene Hausschweine. Für alle Befürworter einer gesunden Landwirtschaft muss das Ziel sein, dass jede Kuh auf die Weide kommt. Das bedeutet allerdings auch das an den Haltungssystemen gravierende Änderungen durchgeführt werden müssen. Befinden sich zum Beispiel die Kühe 120 Tage auf der Weide, müssen sie letztendlich 230 Tage im Stall verbringen. Das bedeutet, es braucht bei der Gestaltung von Ställen Auswege um die Tiere in guten Verhältnissen belassen zu können.

Artgerechte Stallgestaltung angesagt

Dazu gehört zum Beispiel auch eine richtige Bodenbeschaffenheit, welche die Klauen schont und Stroh in den Liegeboxen ermöglicht. Schon seit jeher fordern Tierschützer, die Haltung von Milchvieh gesetzlich zu regeln. Zurzeit kann jeder Landwirt nach seinem Gutdünken gestalten, wie er es für richtig hält.

Zudem besteht Kritik am System der Haltung von Milchkühen, dieses System ist vor allem auf die produzierte Milchmenge fixiert. Das Tierwohl spielt dabei kaum eine Rolle. Eine gesunde Milchkuh lebt heutzutage knapp fünf Jahre, dann ist sie völlig ausgemergelt und kaputt, weil die Gelenke das hohe Milchgewicht nicht mehr länger zu tragen vermögen. In der Gegenwart sind pro Kuh etwa 10.000 l Milch im Jahr angesagt, in der Vergangenheit hat eine Kuh unter natürlichen Verhältnissen etwa 25 % davon an Milch gegeben.

Was macht einen gesunden Landwirtschaftsbetrieb aus?

 

Grafik Pferd

Vor allem eine artgerechte und tierfreundliche Haltung ist dafür ausschlaggebend, ob es sich um einen gesunden oder ungesunden Landwirtschaftsbetrieb handelt. War es bis vor kurzem noch wichtig nur auf die Menge an produzierter Milch zu achten, wird in jüngster Vergangenheit immer mehr Wert auf das Wohl der Tiere gelegt. Vorbei die Zeit wo billige Produkte vom Bauern gefragt waren, lieber gesunde biologisch einwandfreie Lebensmittel. Ein vorzüglicher Landwirtschaftsbetrieb beherbergt zufriedene Tiere und dazu gehören auf alle Fälle auch ein Weidepanel, Fressgitter für Rinder und einer oder mehrere Futterraufen. Sind diese Gegebenheiten inklusive auf der Weide verweilende Tiere gegeben, dann spricht man von gesunder Landwirtschaft. Gesunde Landwirtschaft bedeutet zugleich gesunde und ökologisch einwandfreie Lebensmittel. Jeder Mensch der auf eine gesunde Nahrung Wert legt, befürwortet eine artgerechte Tierhaltung ohne Wenn und Aber.

Bezugsquellen für Weidepanel, Fressgitter Rinder und Futterraufen sind der Fachhandel vor Ort und das Internet, zum Beispiel hier.

Dieser Beitrag wurde unter Produkt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.