Medizin Buddha – Eine neue Ebene der Heilung

Seelische und körperliche Krankheiten, versuchen wir hauptsächlich mit Hilfe eines Arztes zu heilen. Das gibt uns Sicherheit. Dadurch bemerken wir nicht, dass es auch andere, sinnvolle Wege gibt, sich selbst zu heilen und zu verstehen, was uns wirklich krankmacht. Die Lehre des Medizin Buddha zu entdecken, ist für jeden Einzelnen von uns eine Reise wert. Er ist der Buddha der Heilung und hauptsächlich bekannt im tibetischen Buddhismus und in der tibetischen Medizin.

Was genau macht ihn zum Medizin Buddha – Den Meister des Heilens?

medizin_buddhaEr schwor in seinen zwölf Gelübten, alle Kranken und Behinderten von ihren Gebrechen zu befreien und die drei innerlichen Geistesgifte zu heilen. Sein Erscheinungsbild zeigt sich mit starken, blauen Körper, in der linken Hand eine Schale mit Heilungsnektar und in der rechten Hand einen Myrobalan-Zweig mit drei Früchten, die nach buddhistischem Glauben die Kraft haben, alle drei inneren Gifte zu neutralisieren.

Von welchen drei Giften der Medizin Buddha spricht

Hier fasst der Buddhismus die drei schädlichen Eigenschaften Gier, Hass und Verblendung zusammen. Sie lassen uns unseren wahren Geist nicht erkennen, machen Körper und Seele krank. Denn ein friedloser Geist ist dafür verantwortlich, dass wir uns schlecht fühlen. Diese „Geistesverschmutzungen“ gelten als „reinigungsfähig“.

Was Sie von Medizin Buddha lernen

Die Lehre besagt, dass in etwa 20 – 30 Jahre benötigt werden, um alles zu verinnerlichen. Aller Anfang ist schwer und muss mit dem eigenen, ehrlichen Willen beginnen. Durch Meditation lernen Sie, sich mit der Medizin Buddha zu verbinden und zu der Quelle von Heilung und Selbstheilung zu gelangen. In einem ruhigen Raum wird zu allererst die Ruhe des inneren Geistes hergestellt. Begonnen wird mit einer Übung, bei der Sie nicht nur sich selbst, sondern auch andere, die eines der drei Gifte in sich tragen, in Ihre Gedanken miteinschließen. Sie stellen sich dabei den leuchtenden blauen Körper des Medizin Buddha vor. Dabei wird das „Gebet der sieben Zweige“ dargestellt um sich für die bevorstehende Meditation einzustimmen. Bei der eigentlichen Meditation sprechen Sie dann das Mantra und öffnen sich so dem Medizin Buddha, der Ihr Innerstes reinigt und Sie von den drei Giften befreit.

Ist das auch für jeden etwas?

Diese Art von Meditationspraxis des tibetischen Buddhismus ist selbstverständlich für jeden zugänglich und sollte, wenn man sich für diesen Weg entscheidet, durchaus ernst genommen werden. Jedoch lernt man diese nicht durch Bücher oder Recherchen im Internet. Ein Gelehrter sollte Sie Schritt für Schritt begleiten. Denn wenn wir Buddhismus studieren, studieren wir uns selbst,
und die Natur unseres Geistes, um unseren Alltag gesund und friedvoll gestalten zu können.

Medizin Buddha: Weitere Angaben