An die voraussichtlichen Nutzer denken bei einer Behandlungsliege

Bei der Behandlungsliege handelt es sich um ein Hilfsmittel zum Durchführen von Massagen, Medizinbehandlungen, Therapieanwendungen und so weiter. Sie kommt im medizinischen und therapeutischen Bereich zum Einsatz. In der Regel bieten die Liegen mehrere Einstellmöglichkeiten wegen der vielen, verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten, die das Behandeln vereinfachen sollen. Man unterscheidet zwischen Behandlungsliegen mit Funktionen und Behandlungsliegen ohne Funktionen. Liegen mit Funktionen verfügen zum Beispiel über die Höhenverstellbarkeit. Die Behandlungsliege wird alternativ auch als Massageliege, Behandlungstisch, Behandlungsbank und Therapieliege bezeichnet. Sie ist aufgrund einer hohen Stabilität, zur Behandlung mit passenden Funktionen sowie Transportfähigkeit gekennzeichnet.

Stabilität

Behandlungsliege

Es ist möglich, dass die Behandlungsliege großen Belastungen ausgesetzt ist. Aus diesem Grund ist eine hohe Stabilität ein wichtiger Qualitätsaspekt. Diese richtet sich nach der Bauart und den eingesetzten Materialien der Liege. Von den Händlern wird die Belastungsgrenze durch das höchstmögliche Belastungsgewicht angegeben. Hierbei unterscheidet man zwischen dem Gewicht, welches sich auf die gesamte Behandlungsliege verteilt sowie dem Gewicht an den einzelnen Punkten des therapeutischen Möbelstücks. Das Gewicht verteilt sich zum Beispiel in der liegenden Position auf die komplette Liege. In der sitzenden Position hingegen konzentriert es sich auf eine Stelle.

Funktionen

Es gibt Therapien, bei der man keine Behandlungsliege mit Höhenverstellung und anderen Funktionen braucht. Hierzu könnte man die Liege bei einem Allgemeinarzt zählen, welche lediglich für ein kurzes Untersuchen in der sitzenden oder liegenden Position dient. Manches Mal sind verschiedene Funktionen der Liege vorteilhaft, damit die Therapie erleichtert wird. Zu den gängigsten Funktionen gehört die Höhenverstellbarkeit der ganzen Behandlungsliege, die Höhenverstellbarkeit von Ablagepolstern für Beine, Kopf und Arme, die Neigbarkeit von einzelnen Teilen der Liege sowie die Separation der Beine. Bei dem Möbelstück in der medizinischen und therapeutischen Einrichtung kann vor allem die Höhenverstellbarkeit für den Masseur und Arzt die Behandlung vom Patienten angenehmer gestalten. Dabei werden körperliche Beschwerden, wie zum Beispiel Rückenschmerzen, aufgrund einer Fehlstellung beim Therapieren vorgebeugt. Das Separieren der Beine macht erst eine Behandlung möglich, wie etwa eine Untersuchung beim Gynäkologen. Durch das Ausrichten der Ablagepolster auf Wunsch des Patienten kann für diesen die Therapie angenehmer werden.

Transportfähigkeit

Wenn es dem Patienten keineswegs möglich ist, zu der Behandlungsliege zu kommen, dann muss diese zu ihm transportiert werden. Das kann vorkommen, falls der Krankenwagen zu einen Notfall gerufen wird, bei dem der Patient aufgrund seinen körperlichen Beschwerden lediglich liegend transportierbar ist. Um das zu gewährleisten, kommen hierzu die mobilen Massageliegen mit Rollen zum Einsatz. Wird ein Masseur für einen Hausbesuch bestellt, hat er die Möglichkeit, dass er eine Behandlungsliege ohne Rollen aufstellt, die er in einer Tasche ohne Probleme transportiert. Nach der erfolgten Anwendung klappt er diese wieder zusammen und verstaut sie in seinem Auto.