Rollputz – Die verschiedenen Möglichkeiten und Vorteile

Wer in Eigenleistung eine Wand verputzen möchte, der kann zu einfachen Methoden greifen und sich Zeit und Geld sparen. Der Rollputz bietet gegenüber anderen Putzen nennenswerte Vorteile. Vor allem für Anfänger und Laien eignet sich der Rollputz bestens, da er schnell und einfach anzubringen ist. Im nachfolgenden Beitrag werden verschiedene Putze, zum Rollen und Streichen vorgestellt. Zudem wird kurz erläutert, wie ein Rollputz anzubringen ist und worauf es dabei ankommt. 

Wie wird ein Rollputz aufgetragen und was sollte man dabei unbedingt beachten?

Wenn eine Wand mit Rollputz versehen werden soll, dann muss in der Regel ein Tiefengrund auf die zu behandelnde Wand aufgetragen werden. Bevor die Wand behandelt wird, sollte man dafür sorgen, dass der Untergrund trocken, öl- und fettfrei, saugfähig und tragfähig ist. Ansonsten kann es passieren, dass der Putz nicht an der Wand haften bleibt. Die weiteren Arbeitsschritte sind verhältnismäßig einfach zu bewältigen. Der Putz wird einfach auf den getrockneten Untergrund, durch Streichen oder Rollen aufgetragen. Hierfür kann man Strukturwalzen oder Farbroller verwenden.

Welche verschiedenen Rollputzarten gibt es und wann kommen sie zum Einsatz?

Es gibt Rollputze die für den Innen- und Außenbereich geeignet sind. Die Produkte weisen unterschiedlich starke Körnungen auf, die der Wand später die Struktur verleihen. Neben den Naturprodukten, gibt es auch Kunstharz Rollputz zu kaufen. Diese verschiedenen Natur-Rollputzarten kann man im gut sortierten Fachgeschäft kaufen. Wer sich für den Kalk-Putz zum Rollen entschieden hat, der erhält einen Putz, der auf allen üblichen Untergründen angewendet werden kann. Lediglich auf lackierten, mit Dispersionsfarbe behandelten, Latex-Anstrichen, Holz und MDF-Plattenkann der Kalkputz nicht aufgetragen werden. Das gleiche gilt für alle nicht saugfähigen Materialien. Der Putz wird einfach mittels rollen, streichen oder spritzen aufgetragen.

Die Vorteile im Überblick:

Diesen Putz zum Rollen, Streichen und Spritzen kann man mit der gewünschten Abtönfarbe im Fachgeschäft mischen lassen. Der Putz kann mit allen handelsüblichen Wandfarben überstrichen werden. Es ist kein Tiefengrund notwendig, dadurch entfällt ein Arbeitsschritt (außer bei Gipsputz, Fermacellplatten, Gipskarton, verspachtelte Untergründe). Der Kalkputz ist besonders atmungsaktiv und ist abwischbar, zudem ist er sehr ergiebig und weist eine hohe Deckkraft auf. Ein Kalkputzenthält keine schädlichen Zusätze oder Inhaltsstoffe und wirkt effektiv gegen Schimmel- und Algenbildung.

Naturprodukt Lehm – Der ökologische Lehm-Rollputz 

Der Naturputz wird hauptsächlich aus Lehm hergestellt und ist somit besonders nachhaltig und umweltfreundlich. Der gesunde, ökologische Putz ist hauptsächlich für die Anwendung im Innenbereich geeignet. Der Lehmputz kann auf verschiedensten, mineralischen Untergründen aufgetragen werden. Auch Wände, die bereits mit Kalk-, Zement- oder Gipsputz bearbeitet wurden, können mit dem Naturprodukt effizient nachbehandelt werden. Der Putz haftet hervorragend auf Beton, Gipskartonplatten, Mauerwerk und Holz. Man sollte den Lehmputz nicht auf Tapeten auftragen. Den Lehmputz kann man bereits im Fachgeschäft mit einer Abtönfarbe anrühren lassen. Durch die Beimischung der Farbe wird die Qualität des Putzes nicht beeinträchtigt. Er behält weiterhin seine hervorragenden Eigenschaften, wie z.B. die Wärmespeicherungsfähigkeit, Absorption von Gerüchen, aktiv gegen Schimmelbildung. Der Lehm Rollputz wird auf ökologischer Basis hergestellt, ist biologisch abbaubar und dadurch weniger umweltbelastend. Für das Raumklima und das Wohlbefinden ist der Putz ideal, denn der Putz reguliert die Raumluftfeuchtigkeit. Auch für Laien ist der Lehmputz einfach aufzutragen und ist daher besonders beliebt.